Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

06.07.2016

CH-Meisterschaft in Schmerikon

Letzten Samstag machte sich unser Verein schon um 5.00 Uhr auf den Weg zur Schweizer Meisterschaft in Schmerikon. Wir sammelten nach und nach alle ein und fuhren dann gemeinsam mit einem Bus hin. Die meisten nutzten die lange Fahrt um noch ein bisschen Schlaf nachzuholen. Um 7.30 Uhr kamen wir beim Wettkampfgelände an. Der eine oder andere musste sich noch ein Gähnen verkneifen, aber insgesamt waren nun alle fit fürs Rudern und Stacheln. Als Erstes stand das Sektionsfahren auf dem Programm. Bevor wir selbst in die Boote stiegen, besichtigten wir gemeinsam den Parcours und diskutierten, wie man die Ziele, auf dem schmalen Linth-Kanal, der jedoch immerhin ein ziemlich starke Strömung hatte, am besten anfahren sollte. Dann konnte es losgehen. Es gelang uns nicht alles so gut wie man erwarten hätte können, aber wir gaben unser Bestes. Nachdem wir das Sektionsfahren beendet haben ging es bereits weiter mit der Besichtigung des Einzelfahrens. Dieses mussten wir nämlich gerade nach der Mittagspause bestreiten. Es war ein interessanter Parcours, bei dem es auch zum einen oder anderen Zwischenfall kam. Wie zum Beispiel beim Boot von Beat Mönch und Tobias Weber, als bei der Überfahrt ein Weidling im Weg stand. Obwohl darunter sicherlich ihre Zeitnote ein bisschen gelitten hat, konnten sie glücklicherweise trotzdem noch die Höchstpunktzahl bei der nachfolgenden Ziellandung erreichen. Nach dem Einzelwettkampf hatten die meisten den sportlichen Teil bereits beendet. Nun hatten wir Zeit anzustossen und die Kameradschaft zu geniessen. Um 17.00 Uhr unterstützten wir noch zwei Vereinsmitglieder, die bei den Doppelstarter fuhren. Anschließend assen wir gemeinsam das Abendessen und bezogen die Unterkunft. Später sorgten dann die „Isartaler Hexen“ für eine grandiose Stimmung im Festzelt, wobei getanzt, gesungen – oder auch bei einigen gejohlt – und gelacht wurde. Mehr oder weniger spät bzw. früh gingen nach und nach alle zu Bett.

Am Sonntag hiess es für zwei von uns schon um 7.00 Uhr auf dem Kanal zu sein, da sie als Nachzügler starteten. Nicht der ganze Verein, aber doch einige rafften sich ebenfalls so früh auf, um sie zu unterstützten. Spätestens um 9.00 Uhr waren dann alle bereit, für den geplanten Überraschungsausflug. Okei, nicht ganz. Denn ein Mitglied blieb noch irgendwo –wahrscheinlich im Schlafsack – verschollen. Trotzdem fuhren wir mit dem Bus zum Campingplatz Gäsi im Kanton Glarus. Von dort aus wanderten wir rund eine Stunde bergauf nach Filzbach, bevor wir für auf den Kerenzerberg die Sesselbahn nehmen konnten. Oben angekommen, kehrten wir für den „11i-Schuss“ und Nussgipfel ins Restaurant ein. Anschliessend flitzten wir – sogar unfallfrei – mit Trottinetts den Berg hinab. Auch jene, die nicht Überraschungsbegeistert waren, mussten zugeben, dass unser Fahrchef ein cooles Programm zusammengestellt hatte.

Nachdem wir zurück auf dem Festgelände angekommen sind, genossen wir, während wir gespannt auf die Rangverkündigung warteten, die Geselligkeit und das schöne Wetter. Beim Sektionswettfahren haben wir mehr erwartet, aber immerhin noch knapp den Silberkranz erreicht. Beim Einzelwettkampf waren die einen mehr, die anderen weniger zufrieden. Aber wir hatten auf jeden Fall ein ausgezeichnetes Ergebnis in der Kategorie C von unserem Fahrchef Tobias Weber und dem Präsidenten Beat Mönch, welche den 6. Rang erreichten. Zudem erlangten die beiden Frauen Dominique Zesiger und Cécile Mönch in ihrer Kategorie eine Kranzauszeichnung auf dem 10. Rang.

Direkt nach der Rangverkündigung traten wir die Heimreise an und liessen den Abend mit Grillieren bei unserem Depot ausklingen.

Fotos vom Wochenende kannst du hier ansehen.

07.05.2016
Pontonier-Schnuppernachmittag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.03.2016

Trainingsbeginn

Nachdem letzten Donnerstag die Schiffe eingewassert wurden, konnte es diese Woche losgehen; Der langersehnte Trainingsbeginn in die neue Saison stand vor der Tür. Zahlreiche Vereinsmitglieder erschienen, um sich wieder mit Ruder und Stachel vertraut zu machen.
Wir hoffen auf intensive und lehrreiche Trainings sowie erfolgreiche Wettkämpfe!

Wenn Du am Pontoniersport interessiert bist, komm unverbindlich am Dienstag oder am Donnerstag um 18.30 Uhr bei unserem Trainingsgelände am Hagneck-Kanal vorbei. Wir freuen uns auf Dich!

 

07.03.2016 
Skiweekend
Letztes Wochenende stand bei den Pontonieren Ligerz das Skiweekend in der Lenk auf dem Programm. Das Wetter spielte mehr oder weniger mit, zumindest die Sicht war meistens gut und Schnee hatte es auch genug. Die Pisten waren super, aber auch neben den Pisten hat es viel Spass gemacht. Einige fanden jedoch nicht den optimalen Weg und stürzten in den zum Glück weichen Neuschnee. Am Samstagabend richteten wir uns im Sportzentrum Kuspo ein und assen dort ein leckeres Abendessen. Später ging es ins Tipi-Zelt im Dorf sowie noch einige Häuser weiter...
Am Sonntag waren die einen oder anderen nicht mehr ganz so fit und daher ergab sich eine Spaltung der Gruppe. Einige nahmen es gemütlich und die anderen konnten nicht genug vom Ski- bzw. Snowboardfahren bekommen. So kam jeder auf seine Kosten und am Abend traten auf jeden Fall alle müde die Heimreise an. Das war ein gelungenes Skiweekend!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

01.02.2016

Generalversammlung

Freitag, 12. Februar 2016, 19.30 Uhr Depot Ligerz

    

06.09.2015

Die Wettkampfsaison 2015 wurde mit dem Schlussfahren am Sonntag, 06.09.2015 abgeschlossen. An den zahlreichen Wettkämpfen konnte etliche Erfolge verbucht werden.

Ranglisten finden Sie unter diesem Link: http://www.pontonier.ch/cms/ranglisten-archiv.html